Klatsch und Tratsch

Um euch, liebe Leserinnen und Leser, stets mit den neuesten Abenteuern, Eskapaden und Gerüchten vom Naturhof zu unterhalten, präsentieren wir hier regelmässige Berichte. Wir versprechen euch nicht nur etwas für's Herz, sondern auch eine gute Portion Unterhaltung, die euch zum Schmunzeln und Staunen bringen wird. Also schnappt euch eine Tasse Tee, lehnt euch zurück und taucht ein in die Welt des Naturhofs!

😉

Wochenbericht  - Leben im Mai 


Instagram post

Inhalte von Instagram post werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Instagram post weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Wochenbericht 1.4 - 7.4.2024

Alarmstufe Rosa: Zwei volle Wochen ohne Wochenrückblick? Femmie und ihre Busenfreundin Capucine (Bild 1) sind aus den Federn gefahren – und das nicht vor Begeisterung!  Man munkelt im Hühnerstall, dass die Hauptverdächtigen für diese Text-Flaute – ja, die Kühe und die Schafe – sich ein bisschen zu sehr auf die faule Haut gelegt haben. Obwohl gerade die fleissigen Kühe es kaum erwarten können, endlich ihren Auftrag als Rasenmäher/innen wieder wahrzunehmen!


Aber nun, frisch aus der Kralle von Femmie, das Neueste der Woche....

In einer epischen Wendung der Ereignisse hat die Waltwiler Menschenschar endlich das Naturschutzgebiet “Wengimoos” kuh-tauglich gemacht (Bild 2,3). Bald schon sollen sie dort nämlich zum Einsatz kommen und tatkräftig dabei mithelfen die jungen Weiden an ihrer Ausbreitung zu hindern, sodass wertvolle Blühpflanzen der Nass- und Riedwiesen genug Platz und Licht finden um zu wachsen. Quasi eine Rasur für die Natur 

Als nächstes Highlight: Unsere brandneuen Info-Tafeln (Bild 4), die selbst die Hühner in Staunen versetzen! Jeder Hofbewohner, von den Federn bis zu den Klauen, wird gefeiert. Sie sind spannender als das neueste Klatschmagazin – ein Gacker-Garant!

Zu guter Letzt ein lebensrettender Rat von eurer Federschaft: Trinkt mehr Wasser, liebe Zweibeiner, besonders jetzt, wo die Sonne sich von ihrer prallen Seite zeigt. Femmie und Capucine demonstrieren die Kunst der Hydration (Bild 5) mit einer Eleganz, die zum Nachahmen einlädt. Währenddessen haben die Schweine, treu meinem Rat im Matsch gebadet (Bild 6,7) und die „Suhle 2024“ eröffnet – könnt ihr erraten, wer die Matschkönigin ist? Ja richtig, es ist unsere liebe Tina ❤️

So genug für heute. Gackerdi-Gackerda und bis zum nächsten Mal! 

Wochenbericht 11.3 - 17.3.2024

Dieser Wochenbericht strotzt nur so vor Krawall 😎

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen


*Ton an

Nach den ganzen Strapazen von letzter Woche, erhoffte sich die Hofgemeinschaft für diese Woche Friede, Freude, Feierkuchen 😎 Doch leider, auch diese Woche gibts wirklich nichts zu lachen, denn überall her hagelte es Beschwerden. Mittendrin; Beschwerdeführerin Femmie! Während sie kurz vorher noch schnell für hühnerfreundliche Ostern Model stand, mauserte sie sich danach rasch zur Anführerin einer imposanten Beschwerde 🫣 Die Ursache ist bis zum jetztigen Zeitpunkt leider unbekannt, doch die Vermutung liegt nahe, dass sie sich gemeinsam mit den Kühen verbündet hat.

Ach ja, die Kühe, auch sie stimmten mit ein in den Tenor der Beschwererei. Ihr Gemüt plagt die Tage, dass die Menschlein der Hofgemeinschaft einfach zu wenig flink und schnell vorgehen bei der Fütterei. Intern munkelt man aber, dass sie ihr Winterdomizil langsam richtig satt haben. Schliesslich hören sie bereits das Gras Draussen spriessen. Aber wie heisst es? 
„Das Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht“ und darum müssen sie sich, zu ihrem Unmut, leider doch noch eine Weile gedulden.

Desweiteren gibt es zu berichten, dass es tatsächlich Mitglieder der Hofgemeinschaft gibt, die euer Mitgefühl so richtig verdient haben. Die arme Tina klagt diese Woche über einen Abszess im Maul, der bereits von einer Tierärztin inspiziert werden musste. Es wird versucht ohne einen invasiven Eingriff ihm den gar aus zu machen. Drückt ihr bitte alle Klauen, denn ein Eingriff, welcher eine Sedation zur Folge hätte, ist für Schweine immer ein Risiko 🙏

Doch zum Glück gibt es auch beschwingliches zu berichten! Bei Familie Schweini wurde ein Schweinekuscheln gebucht, welches (zum Glück) immer den Eindruck erweckt, dass die Besuchenden dabei die Kuschler sein dürfen. Doch tatsächlich sind es unbestritten die Schweine die den genüsslichen Teil absahnen können. Dabei wird sogar zeitweilig gestöhnt vor Genuss 😌

An dieser Stelle beenden wir nun das höfische Geplänkel und wünschen euch eine gute neue Woche da Draussen 😎



Wochenbericht 4.3 - 10.3.24

Wochenbericht von Hausmeister Frodo:

Diese Woche hatte es ganz schön in sich. Das schmeisst jedes Schwein um, ehrlich! Da nützen auch Ophelias Wiederbelebungsversuche nichts. Aber jetzt mal von Anfang an.....

 

Bild 2: Der Montag startete bereits dramatisch, denn unser Hühner-Wachtmeister Thor musste sein Hohheitsgebiet hochgradig einschränken. Während er bis vor kurzem mit seiner derzeitigen Flamme Femmie jeden Tag über das ganze Hofareal und (zu) weit darüber hinaus flanierte, muss er sich jetzt mit einem kleineren Anwesen zufrieden geben. Wie ihm zu Ohren kam, hagelte es Beschwerden aus der Nachbarschaft; seine und Femmie’s Gartentätigkeiten seien zu ambitioniert und Gartenblumen würden markant unter ihrer Tätigkeit leiden. Man kann ja gackern was man will, aber wenn ihr ihn fragt, sei dies masslos übertrieben, da kräht kein Hahn danach.

Bild 3: Gritli’s Beifallsstürme bleiben leider aus ob dieser Umstände! Schliesslich waren es sie und ihre Kolleginnen die bisher für jenes Areal zuständig waren und nun sehen sie sich konfrontiert mit Thor’s zügellosen Auftritten  So ein glamouröses Auftreten lässt vermuten, dass es sich um ein ziemlich famoses Persönchen handeln muss und dieses Bohei, welches er ständig fabriziert, das ist echt anstrengend! 

Bild 4: Die menschlichen Untergegebenen dieses Hofes hier hatten diese Woche schwerste Knochenarbeit zu verrichten. Es galt kleine Heuballen zu pressen aus dem losen Heu, welches noch auf der Heubühne oben lag. Und jetzt hört euch einmal diesen Irrsinn an: Vier Menschen auf der Heubühne oben klauben mühselig von der hintersten bis zur vordersten Ecke das lose Heu zusammen, befördern es einen Stock tiefer, unten muss es dann schweisstreibend von zwei Menschen in die Maschine gestopft werden, wo es dann zu Kleinballen gepresst wird, nur um dann von weiteren zwei Menschen kräftezehrend wieder auf die Heubühne befördert zu werden. 

Familie Schweini, besonders Frodo, bekannt für seine radikale Empathiefähigkeit, erleidet ob so viel Irrsinn hier auf dem Hof einen schweinischen Zusammenbruch. So strapaziös kann es wirklich nicht weitergehen!